Einladung zur Vereinsversammlung

Einladung zur Vereinsversammlung der Endurogruppe des MC Woltersdorf e.V.

Wichtiger Tagesordnungspunkt:
Information über die sportliche Zukunft des Novemberpokals im Jahr 2017 und 2018.

Wann: 23.11.2016 / 19:00 Uhr

Wo: Hotel "Kranichsberg" in Woltersdorf
Wer: jedes Mitglied der Endurogruppe des MC Woltersdorf e.V.

Pressemitteilung vom 01.11.2015

Tom Sagar Foto: Thorsten Horn

Tom Sagar

Nachdem es bereits am ersten Fahrtag des 37. Novemberpokals Woltersdorf, in diesem Jahr der Finallauf der Enduro Europameisterschaft sowie gleichzeitig der Deutschen Enduro Meisterschaft, einen regelrechten Titelregen gab, mussten die letzten Entscheidungen zwangsläufig am ultimativ letzten Fahrtag der Enduro-Saison 2015 fallen.

Als klarer Favorit ging wiederum der Brite Tom Sagar auf die Reise über drei Runden á 70 Kilometer über Stock und Stein des Woltersdorfer und Rüdersdorfer Umlandes am östlichen Stadtrand von Berlin. Bereits am Samstag hatte sich der 29-Jährige in souveräner Manier die EM-Titel in der Klasse E2 sowie in der „Overall“-Wertung gesichert. Die Meisterfeier fiel wohl nicht sonderlich exzessiv aus, denn mit einer in den Spezialprüfungen erfahrenen Gesamtzeit von 1:04:19,28 war er erneut hellwach und noch einmal der absolut Schnellste aller Klassen.

Auf Platz zwei landete, wie am Vortag, der zwei Jahre jüngere Edward Hübner, wobei der Sachse, der damit gleichzeitig die Klasse E1 in der EM und der DM sowie die Tageswertung der Deutschen Meisterschaft für sich entschied, mit rund 20 Sekunden Rückstand diesmal deutlich näher am übermächtig scheinenden Sieger dran war. „Hinter Tom Sagar Zweiter zu werden ist wahrlich keine Schande. Ich habe heute mit ihm über weite Strecken auf Augenhöhe gekämpft und ihm sogar ein paar Bestzeiten bei den Spezialtests abgenommen“, meinte ein sichtlich zufriedener Eddi Hübner nach der Zieldurchfahrt.

Eduard Hübner Foto: Thorsten Horn

Eduard Hübner

Stellvertretend für die vielen Teilnehmer fand er gleichzeitig auch für den veranstaltenden MC Woltersdorf e.V. im ADMV lobende Worte, indem er sagte: „Die Veranstaltung war wirklich super. Die Tests hatten sowohl für die EM wie auch die DM ein gutes Niveau. Daran kann sich so mancher Veranstalter ein Beispiel nehmen.“

Mit Matteo Rossi wurde, ebenfalls wie am Vortag, einer aus dem Juniorenbereich Dritter der Tageswertung. Der Italiener lag als Bester der Junior E1 im Ziel rund 40 Sekunden hinter Eddi Hübner.

Neben Tom Sagar (Klasse Senior E2 sowie „Overall“) hatten auch Maurizio Micheluz (Italien, Senior E1), Werner Müller (Österreich, Veteranen) und Sanna Kärkkäinen (Finnland, Women) bereits als Europameister 2015 übernachtet. Der Schwede Martin Sundin zog am Sonntag in der Klasse Senior E3 genauso nach, wie die Franzosen David Abgrall in der Junior E1 und Jeremy Carpentier in der Junior E2/E3 sowie der Italiener Mirko Spandre in der Junior U20.

Martin Sundin Foto: Thorsten Horn

Martin Sundin

Die Titel der Deutschen Meisterschaft 2015 waren an Eddi Hübner in der E1, Davide von Zitzewitz in der E2 und Dennis Schröter in der E3 ebenfalls schon nach dem ersten Fahrtag vergeben. Vakant war hingegen noch der Meister des klassenübergreifenden Deutschen Enduro-Championats, der letztlich ebenfalls Dennis Schröter hieß. Dem 33-Jährigen aus Crinitz im Süden Brandenburgs reichte dazu ein sechster Rang in der Tageswertung der DM-Fahrer.

Nach vielen Fans und Offiziellen zog am späten Nachmittag dann auch der Veranstalter selbst ein erstes positives Fazit. Der Clubchef Harald Täger, der gleichzeitig gemeinsam mit Jörg Lessing und Wolfgang Buske das Organisationsleitungstrio bildete, sagte dazu: „Ich glaube, wir haben an diesem Wochenende ein schönes Enduro-Fest hier erlebt, denn wir haben viel positive Resonanz erfahren. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren und bei den vielen fleißigen Helfern. Ohne die ist es schlichtweg nicht möglich, so etwas auf die Beine zu stellen.“

Dennis Schröter Foto: Thorsten Horn

Dennis Schröter

Weitere Infos gibt es unter www.novemberpokal.de

Champion like

Tom Sagar Foto: Thorsten Horn

Tom Sagar

The external conditions for the first day of the Enduro-European-Championship in Rüdersdorf (east of Berlin) have been perfect: The weather was not too warm and after the sun came out it became dry with a lot of grip.

The three laps with more than 60 km contented each three special-tests which add up to more than 1 hour test-time!

The first championship was decided in the morning, when the Yamaha of E1-Pilot Jonathan Rosse from Switzerland got an electric defect in the very first test. Rosse could not finish an gave the way to Maurizio Micheluz from Italy to defend his title in the E1-Class. Even if the local Edward Hübner as a guest took the daily win in front of the Husqvarna-Rider Micheluz.

Even in the E2-Class we got an champion: The Brit Tom Sagar not only won the E2-Class, but the Overall as well. With this result the KTM-rider defended his title in the class and battled the Overall-title too!

In the E3-Class the Swede Martin Sundin did not reach for the title: To many mistakes throw him to fourth place in the day. But his rivale Toman Radek was even more worse that they still battle for the title.

But Veteran Werner Müller from Austria already took his ninth (!) title before the last day! The KTM-rider was unbeaten the whole season.

No early decicion was made in the three junior-classes:

In the junior-E1-class the leading Nicolas Pellegrinelle was injured and had to quit. The day was won by David Abrall from France, who now is second in the championship, only three points behind the leading Patrick Markvart.

In the class of the youngest riders, the under-20-class the victory of Mirko Spandere from Italy serve him a lots of points, but not yet the championship.

Same with Jeremy Carpentier in the Junior-E2/E3-class: The French even was third in the overall, won the class, but for the title he needs still another fife points.

See the live-timing of the second day at: www.zeitnahme-dataservice.de or as an App for your smartphone "Zeitnahme TM"

Find more informations, news, results directly at our homepage: http://european-enduro.com/


Meisterhaft

Die äußeren Bedingungen waren optimal für den ersten Fahrtag bei der Enduro-Europameisterschaft in Rüdersdorf (östlich von Berlin). Das Wetter zunächst etwas kühl, doch als die Sonne die Wolken vertrieben hatte, wurde es seht griffig auf den drei langen Sonderprüfungen, die sich in den drei Runden zu über einer Stunde Prüfungszeit addierten. Dazwischen waren weitere 50 km Offroad-Kilometer, die des dreimal zu absolvieren galt.

Die erste Meisterschaftsentscheidungen fiel schon am Morgen, als der Zweite der E1-Meisterschaft, der Schweizer Jonathan Rosse, schon in der ersten Sonderprüfung einen Elektrikdefekt hatte und den Wettbewerb nicht beenden konnte. Damit war der Weg frei für die vorzeitige Titelverteidigung des Italieners Maurizio Micheluz, der sich an diesem Tag in der Klasse nur von Gaststarter Edward Hübner aus Deutschland geschlagen geben musste.

Auch in der E2-Klasse wurde schon vorzeitig der Meister ermittelt: Der Brite Tom Sagar gewann in der Tageswertung nicht nur seine E2-Klasse, sondern auch die Gesamtwertung aller Fahrer und konnte damit nicht nur seinen Titel in der E2-Klasse verteidigen, sondern auch erstmals die Overall-Wertung gewinnen ist damit auf seiner KTM vorzeitig der Meister aller Klassen.

In der E3-Klasse fehlt dem Schweden Martin Sundin allerdings noch eine einziger Punkt um seinen Titel zu holen. Einige Patzer warfen den Husqvarna-Piloten auf den vierten Tagesrang zurück, doch seinem Konkurrenten Toman Radek erging es noch schlechter, so dass der Kampf zwischen den Beiden noch nicht ganz entschieden ist.

Der Veteran Werner Müller aus Österreich konnte seinen neunten (!) Titel allerdings schon vorzeitig sicherstellen: Mit einem weiteren Tagessieg blieb er in dieser Saison bislang ungeschlagen!

Maurizio Micheluz

Maurizio Micheluz

In den drei Junioren-Klassen ist noch keine vorzeitige Entscheidung gefallen: In der Junioren-E1-Klasse musste der Führende Nicolas Pellegrinelli verletzungsbedingt den Tag schon nach der ersten Sonderprüfung beenden und macht die Meisterschaft frei: Der Tagessieg von David Abgrall aus Frankreich bringt diesen auf Meisterschaftskurs.

Der Tagessieg von Mirko Spandere aus Italien in der Klasse der jüngsten Fahrer, bis 20 Jahre, bringt ihm ein dickes Punkte-Polster, aber noch nicht ganz den Titel.

Ähnlich ergeht es Jeremy Carpentier: Der Franzose war sogar Dritter in der Overall-Wertung, gewann die Junioren-Klasse der E2/E3-Fahrer, doch zum Titel fehlen ihm gerade noch fünf weitere Meisterschaftspunkte.

Das Live-Timing für den zweiten Tag gibt es direkt hier: www.zeitnahme-dataservice.de oder als App für das Smartphone: "Zeitnahme TM"

Mehr informationen, Ergebnisse, Fotos auf unserer Homepage: http://enduro-europa.com/

Junioren E2/E3

Ergebnisse Junioren E2/E3

Junioren E2/E3

Junioren under 20

Ergebnisse Junioren E2/E3

Junioren U20

Overall

Ergebnisse Overall

Overall

Veteranen

Ergebnisse Veteranen

Veteranen

Women

Ergebnisse Women

Women

Jun E1

Ergebnisse Junioren U20

Jun E1

E3

Ergebnisse E3

E3

E2

Ergebnisse E2

E2

E1

Ergebnisse E1

E1

Pressemitteilung vom 30.10.2015

Prolog Museumspark Rüdersdorf Foto: Thorsten Horn

Prolog Museumspark

Der Anfang des „37. Novemberpokal Woltersdorf“ ist gemacht, und mit Tom Sagar gab es beim beliebten Flutlicht-Prolog im Museumspark Rüdersdorf am Freitagabend, dem 30. Oktober, einen verdienten Sieger. Dabei stellte der Gesamtführende der Europameisterschaft aus Großbritannien seine Klasse erneut unter Beweis.

Mit dem Ausrichten des Finales der Enduro-Europameisterschaft und zugleich zur Deutschen Enduro Meisterschaft, kurz DEM, hat der MC Woltersdorf e.V. im ADMV mit Clubchef Harald Täger sowie den Organisationsleitern Jörg Lessing und Wolfgang Buske an der Spitze eine große Herausforderung angenommen und diese beim ersten von drei Teilen schon mal bewältigt.

Als kurz nach 17.00 Uhr die Veranstaltung vom Bürgermeister der Gemeinde Rüdersdorf André Schaller offiziell eröffnet wurde, säumten mehrere Hundert Endurofans den Parallel-Parcours. Wenngleich die Ouvertüre zu diesem erstklassigen Enduro-Wochenende aus Kapazitätsgründen den EM-Piloten vorbehalten war, dürfte ein Jeder auf seine Kosten gekommen sein.

Jörg Lessing, Andre Schaller, Harald Täger Foto: Thorsten Horn

Jörg Lessing, Bürgermeister Andre Schaller, Harald Täger

Als Erste wurde die Damenklasse auf die Reise geschickt, und hier war es Maria Franke aus Zeitz, die die schnellste Zeit markierte. Anschließend waren die sogenannten Veteranen dran, doch musste das nichts heißen, denn der achtfache Europameister Werner Müller aus Österreich lieferte mit 2:04,26 Min. prompt die erste brauchbare Zeit. Am Ende lag er unter den insgesamt 134 Teilnehmern auf dem beachtlich 15. Gesamtrang und war damit sogar marginal schneller als der diesjährige deutsche WM-Teilnehmer Edward Hübner. Bester Deutscher wurde der Südhesse Jan Schäfer aus Unter-Schönmattenwag, der auf Platz zehn kam.

Die stärkste Fraktion stellte die Klasse Senioren E2, aus der sich sieben Fahrer an der Spitze des Rankings in den Top 10 wiederfanden. Sie alle fuhren Zeiten zwischen 1:59 und 2:02 Min., außer einer – Tom Sagar. Der Europameister von 2013 zauberte eine noch einmal drei Sekunden schnellere Zeit auf den Hindernisparcour, so dass die Konkurrenz nur staunen konnte. Als Gesamtzweiter übernachtet der Tchesche Jaromir Romancik und der Frazose Rudy Cotton als Dritter.

Tom Sagar Foto: Thorsten Horn

Tom Sagar beim Prolog in Aktion

Nach dem tollen Auftakt geht es am Samstag und am Sonntag mit klassischem und sicherlich wieder tollem Endurosport weiter. Der Start der 134 EM-Teilnehmer aus 18 Ländern sowie der 85 Enduristen der DEM erfolgt am Samstag und tags darauf 7.30 Uhr. Pro Runde sind drei Sonderprüfungen, der Extremtest „Unter den Windrädern“ im Energiepark Rüdersdorf, der „Castrol-Test“ unter der Hochspannungstrasse am südlichen Ortsrand von Alt-Rüdersdorf sowie der Test direkt im Museumspark Rüdersdorf unweit der Kranausstellung zu absolvieren. Weitere interessante Abschnitte sind „unterwegs“ das Schlammloch unweit der Schnellstraße B1/B5 nördlich von Rüdersdorf sowie der „Schleusenparcour“ an der Schleuse Woltersdorf und der „Hildebrandttest“ auf dem Gelände der Firma Hildebrandt, ebenfalls in Woltersdorf.

Am Samstag findet zudem ab 20.00 Uhr die Rocknacht im Kulturhaus Rüdersdorf mit der Live-Band „Zig Zag“ statt. Die öffentliche Siegerehrung aller Wertungen und Meister geht am Sonntag ab ca. 17.00 Uhr in der gleichen Location über die Bühne.

Weitere Infos gibt es unter www.novemberpokal.de

Pressemitteilung vom 31.10.2015

Tom Sagar Foto: Thorsten Horn

Tom Sagar

Der erste von zwei gleichwertigen Enduro-Fahrtagen am östlichen Stadtrand von Berlin ist Geschichte. Da der „37. Novemberpokal Woltersdorf“ sowohl der Finallauf zur diesjährigen Enduro Europameisterschaft, wie auch zur Deutschen Enduro Meisterschaft ist, gab es am heutigen Samstag eine regelrechte Glückwunschorgie.
Der am meisten Beglückwünschte war der Brite Tom Sagar. Nachdem der 29-Jährige bereits am Freitagabend den Flutlicht-Prolog im Museumspark Rüdersdorf mit einer Fabelzeit für sich entschieden hatte, war er auch am ersten Fahrtag unschlagbar. Mit einer kumulierten Fahrzeit in den Wertungsprüfungen von 1:06:02,72 Stunden gewann er sowohl die Klasse Senioren E2, wie auch die „Overall“-Wertung der EM souverän. Gleichzeitig hatte er sich damit in beiden Wertungen die Europameistertitel vorzeitig gesichert und war nach der Zieldurchfahrt entsprechend glücklich. „Natürlich bin ich absolut happy. Ich bin angereist, um beide EM-Titel zu erringen und das hat sogar schon am ersten Tag geklappt. Ich war heute Morgen noch ein bisschen nervös, denn wenn man so knapp vorm Titelgewinn steht, gehen einen alle möglichen Dinge durch de Kopf. Beim Fahren selbst spielte das dann allerdings keine Rolle mehr“, so der nun dreifache Europameister, der bereits 2013 E2-Titelträger war. Und weiter: „Ich bin ja durch meine WM- und EM-Rennen schon viel in der rumgekommen. Diese Veranstaltung hier war sehr gut organisiert und hat richtig Spaß gemacht. Da ich nun hier auch zwei EM-Titel gewonnen habe, wird Woltersdorf noch lange in meinem Gedächtnis bleiben.“
Mit nur gut 30 Sekunden Rückstand, im Endurosport eine fast schon knappe Entscheidung, wurde der Sachse Edward Hübner vielumjubelter Zweiter. Auch er konnte sich mit seiner couragierten Fahrt über einen weiteren Titel in seiner Sammlung freuen, denn als gleichzeitiger Tagessieger der DM-Klasse E1 und der Championatswertung der Deutschen Meisterschaft, liegt er in der nationalen Wertung der kleinsten Hubraumklasse vor dem letzten Fahrtag uneinholbar in Front.
Mit dem ungefähr gleichen Rückstand von einer halben Minute wurde Jeremy Carpentier Dritter der Tageswertung. Dies war um so erstaunlicher, weil der Franzose in der Junioren-Kategorie E2/E3 der Europameisterschaft der bis maximal 23 Jahre jungen Fahrer an den Start ging und einer Vielzahl an gestandenen Fahrern das Nachsehen gab.
Tom Sagar und Eddi Hübner waren aber bei weitem nicht die Einzigen, die sich vorzeitig über Titel freuen durften. In der Seniorenklasse E1 der EM genügte dem Italiener Maurizio Micheluz Rang zwei, um ebenfalls vorzeitig Europameister 2015 zu werden. In der EM-Veteranenklasse der über 40-Jährigen war der Österreicher Werner Müller erneut eine Klasse für sich und durfte sich somit völlig verdient seinen nun schon neunten EM-Titel ans Revers heften. In der Damenklasse stand die Finnin Sanna Kärkkäinen bereits vor dem Finalläufen in Woltersdorf und Umgebung als Europameisterin fest, doch musste sie sich diesmal mit Platz zwei hinter der Einmalstarterin Maria Franke aus Zeitz begnügen.

Eduard Hübner Foto: Thorsten Horn

Eduard Hübner im Museumspark Rüdersdorf


In der Deutschen Meisterschaft sicherten sich neben Eddi Hübner auch der Norddeutsche Davide von Zitzewitz und Dennis Schröter aus dem brandenburgischen Crinitz die Titel in der E2 bzw. E3 vorzeitig.
Ungeachtet dessen verspricht auch der finale Fahrtag noch viel Spannung, denn in den EM-Klassen Senior E3, Junior E1, Junior E2/E3 und Junior U20 sind die Titel nach wie vor vakant. Das gleiche gilt für den Titel im Deutschen Enduro-Championat, den die frischgekürten Deutschen Meister der drei Einzel-Klassen unter sich ausmachen werden.

Tom Sagar Maurizo Micheluz Foto: Thorsten Horn

Tom Sagar und Maurizo Micheluz

Am Sonntag wird die wilde Hatz der zirka 130 EM-Teilnehmer aus 18 Ländern sowie der rund 80 Enduristen der DEM ab 7.30 Uhr fortgesetzt. Dann sind noch einmal drei Runden von rund 70 km Länge mit je drei Sonderprüfungen zu absolvieren. Diese sind der Extremtest „Unter den Windrädern“ im Energiepark Rüdersdorf, der „Castrol-Test“ unter der Hochspannungstrasse am südlichen Ortsrand von Alt-Rüdersdorf sowie der Test direkt im Museumspark Rüdersdorf unweit der Kranausstellung. Doch auch auf den Verbindungsetappen gibt es wieder einige interessante Abschnitte, wie zum Beispiel das Schlammloch unweit der Schnellstraße B1/B5 nördlich von Rüdersdorf, der „Schleusenparcour“ an der Schleuse Woltersdorf und der „Hildebrandttest“ auf dem Gelände der Firma Hildebrandt, ebenfalls in Woltersdorf.

Schlammloch Novemberpokal 2015 Foto: Thorsten Horn

Schlammloch als Etappe

Nach dem letzten „Enduro-Feiertag“ der Saison 2015 findet ab ca. 17.00 Uhr im Kulturhaus Rüdersdorf die öffentliche Siegerehrung aller Klassen und Wertungen sowie die offizielle Krönung der Meister statt.
Weitere Infos gibt es unter www.novemberpokal.de

Die Enduro-EM wird im Besonderen gefördert durch die Sparkasse Märkisch Oderland.

Seite 3 von 7

 

 

 

 

Aktuelle Termine

No events

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum